Biozentrum - Service Center BioCareers

    SCHLÜSSELQUALIFIKATIONEN

    Im Bereich Schlüsselqualifikationen (Bachelor) werden Module für den Erwerb fachspezifischer (FSQ) und allgemeiner fachübergreifender Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten (ASQ) angeboten. Von den insgesamt 20 zu erwerbenden Punkten sind 15 FSQ und 5 ASQ zu wählen.
    Fachspezifische SQ (FSQ):
    Das Modul "Ethische und Rechtliche Grundlagen in den Biowissenschaften" ist verpflichtend und benotet. Module mit mindestens 5 weiteren ECTS in den FSQ müssen numerisch benotet sein, wie anhand der Modulbeschreibungen ersichtlich ist. Bei einer höheren Punktzahl mit Note zählen die besten für die Gesamtnote.
    Allgemeine Schlüsselqualifikationen (ASQ):
    In der Biologie kann das Modul Erstellen eines wissenschaftlichen Posters gewählt werden. Daneben gibt es den sogenannten ASQ-Pool. Dieser beinhaltet sowohl Transferable Skills als auch Veranstaltungen im Sinne eines Studium generale, also Übersichts- und Einführungsveranstaltungen für Hörer aus fachfremden Studiengängen, sowie das Lehrangebot des Zentrums für Sprachen und der Universitätsbibliothek. Anrechenbar für das Studium (Ba) sind max. 5 ECTS.

    Weitere Fragen dazu bitte an den Karrierekoordinator.

    Wintersemester; Modul mit 5 ECTS, bestehend aus

    a. Vorlesung

    b. Seminar (Block über 2 Tage)

    Sicherheitsbestimmungen für das Arbeiten in den Biowissenschaften, insbesondere Strahlenschutz, Arbeiten mit GVOs, Hygienevorschriften und Gefahrstoffe, Arbeiten mit Versuchstieren. Grundlegende Begriffe, die für effektive und effiziente Arbeitsabläufe im biowissenschaftliche Bereich wichtig sind. Strukturierung und Organisation biowissenschaftlich/ biotechnologisch orientierter Institutionen. Biosicherheitsaspekte, Prozessorientierte Projektgestaltung.
    Personalführung im biowissenschaftlichen Bereich, Aufgaben und Verpflichtungen von Führungskräften,  Mitarbeitergespräch, Zielvereinbarung, Führungsstile.

    b. Vertiefendes Seminar zur Vorlesung

    Termine und Themen siehe Vorlesungsverzeichnis

    Die Funktionsweise von einfachen und frei verfügbaren Programmen für die
    molekularbiologische Analytik werden vorgestellt.
    Die interaktive Vorlesung wird von praktischen Übungen im CIP-Pool begleitet.

    WS, V+Ü, 2 ECTS

    a. Vorstellung berufliche Möglichkeiten und Chancen für (künftige) Absolventen des Studiengangs Biologie. Vorstellung von Methoden und Techniken im Zusammenhang Bewerbung und Auswahl Personal (Interview, Assessment, Ermittlung von Persönlichkeitsprofilen). Überblick zu den Themenbereichen Persönlichkeitsmerkmale, Persönlichkeitstypen und Methoden zur Persönlichkeitsanalyse. Darstellung von Konzepten/Methoden zur Verbesserung persönlicher Fähigkeiten wie Konzentration, Motivation, Kreativität, Innovation sowie. Grundkriterien für Soziale Kompetenz, Teamarbeit, Organisation, und Mitarbeiter-Führung.

    b. Grundlagen zu Projekt-orientiertem Arbeiten und Grundsätze der Kommunikation inklusive Rhetorik, Körpersprache. Hinweise zu Gestaltung und Strukturierung von Vorträgen.

    c. Vertiefendes Seminar (2 Tage) zu ausgewählten Themen:  Berufsbilder, Persönlichkeit und Teamarbeit sowie Rhetorik und Kommunikation.

    SS; 5 ECTS

    BioCareers@biozentrum.uni-wuerzburg.de

    Recherchieren, Präsentieren, Informieren

    Das Modul wendet sich an zoologisch interessierte Studierende, die sich in der Stoffrecherche, in der Ausarbeitung und im Halten von Vorträgen üben wollen. Es werden Themen aus dem Bereich der Zoologie referiert, wofür u.a. Objekte aus der Zoologischen Lehrsammlung des Biozentrums
    herangezogen werden. Tipps zu Präsentation, Vortrag und Thesenpapier werden in einer einführenden Vorlesung gegeben.

    SS; 2 ECTS

    AOR Dr. Dieter Mahsberg

    Regelwerke und ethische Richtlinien für das Arbeiten im wissenschaftlichen Labor, in der Klinik inklusive klinische Forschung und in der pharmazeutischen, chemischen und biotechnologischen Produktion. Richtlinien der „Guten Praxis“ amerikanischer, europäischer, deutscher und universitärer Behörden bzw. Organisationen in den genannten Bereichen werden vorgestellt und diskutiert.

    Gute Praxis in Labor, Klinik und Produktion VL, 3 ECTS, WS 

    Prinzipien der Bilddatenverarbeitung

    Einfache Grundlagen der Bildverarbeitung werden vorgestellt, darunter unterschiedliche Datenformate, Komprimierungsmethoden und Speicherlösungen.
    Die interaktive Vorlesung wird von praktischen Übungen im CIP-Pool begleitet.

    V+Ü, 2 ECTS, SS

    Strategien für Berufseinsteiger

    Vermittlung von Inhalten vermittelt, die angehende Biologen/Biologinnen auf das Berufsleben vorbereiten als auch bei der Berufswahl helfen. Insbesondere werden folgende Themenbereiche erläutert: Die erfolgreiche Bewerbung am inner-und außer-universitären Arbeitsmarkt, die Einwerbung der eigenen Stelle in der Forschung, die Präsentation von Daten, Kriterien wissenschaftlichen Schreibens, Projektmanagement vor allem im Zusammenhang mit wissenschaftlichen Projekten, Strategien zur Verbesserung kommunikativer Fähigkeiten sowie Konflikt- und Stress-Management.

    SS, 2 ECTS

    Molekulare Infektionsbiologie

    In der Vorlesung wird in die prinzipielle Arbeitsweise verschiedener Betriebssysteme (Linux, Mac OSX, Windows) eingeführt.
    Die interaktive Vorlesung wird von praktischen Übungen im CIP-Pool begleitet.

    V+Ü, 2 ECTS, WS

    EDV-Grundlagen

    Sommersemester 2 ECTS

    Das Modul vermittelt grundlegende EDV-Kenntnisse, die nicht nur für Biologiestudenten essentiell sind:

    -          aktuelle Informationen über Hard- und Software, Datenschutz und -sicherheit

    -          Grundlegendes zu den Betriebssystemen Windows und Linux

    -          Softwareschwerpunkte sind Office-Anwendungen, soweit sie für das Studium gebraucht werden: Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentationsprogramme und Datenbankanwendungen.

    Weitere Schwerpunkte sind Themen aus dem Bereich der Kommunikationstechniken, des Internets, der Netzwerktechnologie und der Bildverarbeitung.

    Interkulturelle Kompetenz

    Ausländische Studienanfänger und Studienanfängerinnen (v.a. aus Nicht-EU-Staaten) sollen im Biologiestudium intensiver betreut werden, um ihren Studienerfolg zu verbessern und die Internationalisierung der Würzburger Biologie zu fördern. Hierfür werden Tutoren/Tutorinnen angeleitet, um Hilfe bei der Bewältigung der Fachinhalte  zu leisten, durch Kleingruppenarbeit Sprachprobleme zu beheben sowie die Integration ausländischer Studierender allgemein zu fördern.

    Beginn SS; 4 ECTS, Dauer 2 Semester

    AOR Dr. Dieter Mahsberg

    In dieser 2-wöchigen Blockveranstaltung werden Anwendungen der Biotechnologie sowohl von biologischer-, als auch wirtschaftlicher- und gesellschaftlicher Seite betrachtet. Dafür ist eine 1-tägige Exkursion zu einem Biotech-Unternehmen vorgesehen. Für die Kursthemen werden aktuelle Publikationen von den Studenten unter Anleitung recherchiert und ausgewertet. Die Erkenntnisse werden zum einen in Form einer schriftlichen Arbeit zusammengefasst und zum anderen im Rahmen eines Kurzvortrages am Ende des Kurses präsentiert.
    Begleitend zum 2-wöchigen Seminar werden Anwendungen der grünen Biotechnologie vorgestellt. Der biologische Hintergrund, wirtschaftliche Interessen, ökologische Gefahren so wie die gesellschaftliche Akzeptanz werden anhand einiger Beispiele aufgezeigt. Das Augenmerk richtet sich auf Biopharming, gentechnisch veränderte Nahrungsmittel und biologisch erzeugte Energiequellen.


    Sommersemester; 3 ECTS

    Botanik I

    Block: 21.6. bis 1.7. 9 bis 17 Uhr CIP Pool Botanik

    Tutoren/Tutorinnen werden eingesetzt, um Studierende vor allem im Rahmen der Modulbereiche „Allgemeine Biologie I bis III“ fachlich zu begleiten. Die Tutoren/Tutorinnen helfen bei Einübung und Vertiefung des Lernstoffs und bei der Prüfungsvorbereitung. Sie besprechen und korrigieren Übungsaufgaben und unterstützen bei der Aufarbeitung der dabei offenbarten Erkenntnislücken.

    jedes Semester; 3 ECTS

    BioCareers

    Studienkoordinator

    Fachbegleitende Tutorentätigkeit Biologie

    Die Studierenden werden auf eine Tätigkeit als Tutor/Tutorin vorbereitet und führen diese anschließend durch. Tutoren/Tutorinnen werden eingesetzt, um Studierende vor allem im Rahmen der Modulbereiche „Allgemeine Biologie I bis III“ fachlich zu begleiten. Die Tutoren/Tutorinnen motivieren und tragen zur allgemeinen Verbesserung des Studienerfolgs der Studierenden bei, indem sie mit den Studenten die Inhalte der Lehrveranstaltung weiter vertiefen und üben. In der einführenden Vorlesung werden werden die Teilnehmer der LV auf die Möglichkeiten und Methoden effizienter Vermittlung und Vertiefung von Lehrinhalten hingewiesen. Die Tutoren/Tutorinnen erarbeiten Aufgabenstellungen für Übungszwecke und arbeiten diese mit den Studenten durch. Sie helfen so bei der Einübung und Vertiefung des Lernstoffs und damit bei der Prüfungsvorbereitung. Sie besprechen und korrigieren Übungsaufgaben und unterstützen bei der Aufarbeitung der dabei offenbarten Erkenntnislücken. Durchführung der Tutorentätigkeit, u.a.: Nachbereitung des im Modulbereichs „Allgemeine Biologie“ vermittelten Stoffes, gemeinschaftliche Bearbeitung von Übungsaufgaben, Hilfestellung bei Fachfragen und Diskussion zu komplexeren Fragenstellungen zur Vertiefung des Fachwissens.

    jedes Semester; 4 ECTS

    Studienkoordinator

    Sicheres Arbeiten im ökophysiologischen Labor

    Arbeiten in ökophysiologischen und chemisch-analytischen Laboren sind stets mit Gefahren verbunden. In der Vorlesung werden auszugsweise die gesetzlichen Grundlagen zum Arbeitsschutz, zur Unfallverhütung und zum Umgang mit Gefahrstoffen vorgestellt und anhand von Beispielen aus der ökophysiologischen Forschung veranschaulicht.
    In Laborübungen wird der Umgang mit verbreiteten Analysegeräten und Gefahrstoffen demonstriert und geübt. Mögliche Gefahrenquellen werden aufgezeigt und es wird verdeutlicht, wie diese Gefahren vermieden bzw. beseitigt werden können.

    ab dem 4. Semester; 1 ECTS

    Botanik II

    Globales Handeln und Entscheiden

    Wie finden Entscheidungsprozesse zwischen globalen und lokalen Vorgaben statt? Erkenntnisse aus unterschiedlichen Bereichen der Biologie bzw. Biotechnologie werden fachlich argumentativer und hinsichtlich gesellschaftspolitischer Relevanz präsentiert und diskutiert. Die Themenbereiche richten sich nach aktuellen Trends und Entwicklungen. Folgende Themenbereiche sind als mögliche Beispiele aufgeführt:
    - Globale Bedrohungen – Wo bleibt die richtige Entscheidung?
    - Entscheidungsprozesse bei der Entsorgung
    - Entscheidungsprozesse bei sozialen Insekten
    - Konflikt Ökologie/Ökonomie am Beispiel von Ökosystemen

    jedes Semester; 3 ECTS

    Diese Veranstaltung findet dieses Semester als Block statt, eine erste Version dieses SQ Moduls wird im Rahmen des 3tägigen Meetings "Synagieren" durchgeführt. Anmeldung unter a.keller@biozentrum.uni-wuerzburg.de

    Bioinformatik

    Die Studierenden stellen in Referatform ausgewählte  wissenschaftliche Veröffentlichungen aus der Biologie vor, die entweder durch ihre historische Bedeutung als wegweisend gelten oder in denen Methoden und Techniken beschrieben sind, die für den Fortgang der biologischen Wissenschaft zukunftsweisend waren.

    SS; 2 ECTS


    Patentrecht in der Biologie

    Patentwesen in der Biologie: Patentarten, Patentierung, Patentschrift, Patentrechte, Patentrecherche

    SS; 2 ECTS

    Biotechnologie

    Entwicklung pädagogischer Konzepte, um Fachwissen zielgruppenspezifisch zu erarbeiten und zu präsentieren. So sollen Informationstafeln, Flyer, Führungsleitlinien und /oder Lehrpfade entwickelt werden, die der Öffentlichkeit zur Wissensvermittlung zur Verfügung gestellt werden. Geschult werden soll dabei in praktischen Beispielen die pädagogische Kompetenz zur Vermittlung von biologischem Fachwissen.
    Die Exkursionen zur Umweltbildung führen durch die verschiedenen Abteilungen des Botanischen Gartens der Universität Würzburg und geben dadurch einen detaillierten Einblick über die gesamte Anlage. Jede einzelne Abteilung wird auf ihre didaktische Gestaltung bezüglich Wissensvermittlung hin überprüft. Zum Abschluss des Exkursionsteils wird eine Abteilung ausgewählt um dafür im Rahmen der Übung Informationsmaterialen etc. zu entwerfen. Das Modul findet statt als Gruppenprojekt. Wichtige Themen: Definition der Zielgruppen, Entwicklung von Programminhalten und -zielen, Erarbeitung des notwendigen Fachwissens, Methodenwahl.

    jedes Semester; 2 ECTS

    Botanik II

    Auswahl mehrerer Fachartikel aus dem Bereich der Lebenswissenschaften als Grundlage für die Erstellung eines Übersichtsartikels. Ausgehend von einer oder zwei „Kernpublikation“ wird nach Literatur in Datenbanken (z. B. PubMed) gesucht, die in unmittelbarem Bezug zu diesem/n steht. Die wichtigsten aktuellen Originalpublikationen werden zu einem Übersichtsartikel zusammengefasst, gegebenenfalls können auch eigene Originaldaten verwendet werden. Dieser Artikel entspricht in seinem Aufbau einem in der Fachwelt üblichen Format, welches sich nach spezifischen Vorgaben einer Fachzeitschrift ausrichtet („Instructions to Authors“). Der Artikel enthält mindestens eine Abbildung, eine Tabelle sowie ein Schema zur grafischen Veranschaulichung der Inhalte. Der Artikel enthält die Abschnitte Titel, Zusammenfassung, Einleitung bzw. Ausgangspunkt, Übersicht über Ergebnisse und aktuelle Entwicklungen mit Diskussion sowie Literaturzitate in vorgegebenem Format. Die Inhalte des Artikels werden in einem Referat vorgestellt.

    jedes Semester; 3 ECTS

    Kontakt

    Universität Würzburg
    Sanderring 2
    97070 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-0
    Fax: +49 931 31-82600

    Suche Ansprechpartner

    Sanderring Röntgenring Hubland Nord Hubland Süd Campus Medizin